Medizinisch-technische Assistenten Radiologie (MTRA)

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Ausbildung

Ausbildung

Die Grundlage der Ausbildung ist das MTA-Gesetz vom 2. August 1993 (BGBI.I S. 1402) sowie die Ausbildungs- und Prüfungsordnung vom 25. April 1994 (BGBI.I S. 922) für technische Assistenten in der Medizin.

Die MTRA-Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung (theoretisch, praktisch, mündlich) ab.

Unsere Schule ist schulgeldfrei. Zu Beginn der Ausbildung wird eine einmalige Verwaltungsgebühr von 300 Euro erhoben.

Ausbildungsinhalte für medizinisch-technische Assistenten im Fachbereich Radiologie (MTRA):

  • Radiologische Diagnostik und andere bildgebende Verfahren
  • Bildverarbeitung in der Radiologie
  • Strahlentherapie
  • Nuklearmedizin
  • Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz
  • Elektrodiagnostik

Die praktische Ausbildung findet überwiegend in den Fachabteilungen der Uniklinik statt. Dabei werden die Schüler von MTRA-Lehrkräften und von vor Ort arbeitenden MTRAs angeleitet und betreut. Die Schüler sind daher nach kurzer Zeit in der Lage, unter Aufsicht eigenständig zu arbeiten.

Weitere Unterrichtsfächer

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Mathematik
  • Biologie, Ökologie und Hygiene
  • Physik
  • Statistik, EDV und Dokumentation
  • Chemie/Biochemie
  • Anatomie, Physiologie/Pathophysiologie und Krankheitslehre
  • Erste Hilfe
  • Psychologie
  • Fachenglisch
  • Immunologie und Molekularbiologie
  • Bildverarbeitung in der Radiologie

Ein sechswöchiges Krankenpflegepraktikum ist Bestandteil der Ausbildung.

Die Zulassung zur staatlichen Abschlussprüfung setzt eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Unterricht voraus.